Die erste Phase des fünf-Stufen-Plans für das Katastrophenschutzkonzept der burgenländischen Feuerwehren welches gemeinsam mit dem Land Burgenland umgesetzt und finanziert wird sieht die Ausstattung der Stützpunktfeuerwehren mit Wechselladerfahrzeugen vor. Insgesamt werden 17 dieser hochmodernen Fahrzeuge in die Feuerwehrflotte integriert.

Landesrat Heinrich Dorner hatte vor Kurzem die Möglichkeit, die neuen Fahrzeuge vor Ort zu begutachten, bevor sie in den kommenden Tagen und Wochen an die vorgesehenen Stützpunkte übergeben werden. Die Stadtfeuerwehr Oberwart ist eine der ersten Einheiten, die eines dieser modernen Fahrzeuge erhält. Diese speziell ausgestatteten Fahrzeuge sind essenziell für schnelle und effiziente Einsätze bei Katastrophen. Ausgerüstet mit modernster Technik wie Ladekranen, leistungsstarken Seilwinden und verschiedenen Aufbaumodulen, sind sie bereit, überall dort Unterstützung zu leisten, wo sie benötigt werden. Insgesamt investiert das Land Burgenland rund 20 Millionen Euro in die Sicherheit und Zukunft der Gemeinden.

Wir auf Facebook

LSZ-Info