Rund 130 Feuerwehrjugendbetreuer fanden sich am 8.2.2019 im Feuerwehrhaus Oberwart ein und hielten hier den traditionellen Infolehrgang für die Feuerwehrjugendbetreuer der südlichen Bezirke ab.

Als Einleitung wurde von Landesjugendreferent BR Christian Doczekal die Geschichte der Feuerwehrjugend präsentiert. Diese feiert heuer ihren 45. Geburtstag. Aktuell betreiben 210 Feuerwehren im ganzen Land eine aktive Jugendarbeit mit mehr als 1800 Jugendlichen. Im Bezirk Oberwart gibt es 318 Jugendliche in 46 Feuerwehren.

Um Werbung bei den Jugendlichen zu machen für die Feuerwehr wurden auch die neuen Werbeartikel der Feuerwehr vorgestellt. Diese sollen einen Anreiz für dein Beitritt zur Feuerwehrjugend bilde. Angefordert werden können sie über den Landesfeuerwehrverband.

www.lfv-bgld.at/bestellung

Neu vorgestellt wurde auch das Starterset für Feuerwehrjugendleiter und -Betreuer. Dieses enthält alle relevanten Informationen und Fachschriftenhefte für neue Feuerwehrjungendbetreuer wie Fachschriftenhefte und Informationsblätter und auch einige Werbeartikel.

Vom Sachgebietsleiter "Feuerwehrjugend - Allgemeines und Organisation" BR Markus Wessely wurde die die Vereinfachte Eingabe der Truppmannausbildung im sybos System vorgestellt. Diese ermöglicht es nun innerhalb von wenigen Minuten alle relevanten Daten für die Jugendlichen auf der Website zu erfassen.

Neu eingeführt wird auch die JUBEKA (JugendbetreuerInnenKarte). Diese wird nach absolvieren von vier Ausbildungsmodulen (Pädagogische Grundlagen, Projekt und Eventmanagement, Prävention und Rechtsfragen). Für Detailliertere Informationen besuchen sie die Website des Landesjugendreferates

https://www.ljr.at/workshops-projekte/projekte/einfuehrungskurs-jubeka/

Anmeldungen müssen verbindlich bis 23. Februar 2019 erfolgen.

Weiters wurde das Projekt der Kinderfeuerwehr vorgestellt. Diese zielt auf die Gruppe der 6 bis 10-jährigen ab. Es soll als Vorbereitung und Einführung in die Feuerwehrjugend gesehen werden. Im ganzen Land werden hier noch Pilotfeuerwehren gesucht. Bei Interesse kann man sich an den Bezirks- oder Landesjugendreferenten wenden.

BR Herbert Kaszanics gab einen Rückblick über das vergangene Jahr und die in Wien stattgefunden Bundesbewerbe. Er bedankte sich bei allem anwesenden Betreuer und Bewerter für den reibungslosen und vorbildhaften Ablauf und wünschte allen ein gutes Gelingen für die Landesjugendbewerbe und das Landesjugendlager in Leithaprodersdorf.   

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info