Am 09. Dezember um 17:06 Uhr wurde die FF Aschau alarmiert um einen Kaminbrand in einem Einfamilienhaus zu bekämpfen. Vorort zeigte sich das aber das gesamte Ausmaß des Einsatzes.

Aus den Fenstern des Obergeschoßes des Hauses sowie aus dem Dachstuhl zogen dichte Rauchschwaden ins Freie. Da das Feuer bereits die Zwischendecke erfasst hatte, gestalteten sich die Löscharbeiten als schwierig. Daher wurden umgehend die Wehren Oberschützen, Willersdorf, Schmiedrait und Bad Tatzmannsdorf nachalarmiert.

Durch den gleichzeitigen Einsatz von Atemschutztrupps im Innenangriff und die Bekämpfung des Brandes über die Außenfenster konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Um die Brandrückstände restlos löschen zu können, wurde die Zwischendecke aufgebrochen und das Dämmmaterial nachgelöscht. Nach der Prüfung mit der Wärmebildkamera konnte um ca. 20:30 Uhr Brandaus gegeben werden, wobei eine Brandsicherheitswache für die Nachtstunden eingerichtet wurde. Die Klärung der Brandursache obliegt nun den Brandermittlern. Verletzte gab es keine.

Insgesamt waren fünf Feuerwehren mit ca. 75 Kameradinnen und Kameraden mit 14 Fahrzeugen ausgerückt.

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info