Am Nachmittag des 29.08.2018 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld zu einem Holzlagerbrand zwischen Pinkafeld und Wiesfleck alarmiert.
Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem ULF (Universallöschfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug), einem LF (Löschfahrzeug), einem MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) und fünfundzwanzig Mann zum Brandeinsatz aus. Bereits auf der Anfahrt konnte eine Rauchsäule wargenommen werden. Beim Eintreffen stand ein riesiger Holzstoß im Vollbrand. Sofort wurden mehrere C- Rohre zur Brandbekämpfung vorgenommen. Aufgrund des akuten Löschwassermangels wurde von der Einsatzleitung Pinkafeld die Wehren Wiesfleck, Riedlingsdorf und Grafenschachen nachalarmiert.
Das LF Pinkafeld begann unverzüglich mit dem Aufbau einer Zubringerleitung von einem Teich (ca. zweihundert Meter entfernt) im Stadtgebiet von Pinkafeld. Um die Zeit bis die Zubringerleitung stand zu überbrücken wurde ein Tankwagenpendelverkehr eingerichtet. Insgesamt wurden im laufe des Einsatzes drei Zubringerleitungen vom Teich aufgebaut. Die Löschwasserversorgung war somit sichergestellt und es konnte auch ein Wasserwerfer in Betrieb genommen werden. Nach zwei Stunden zeigte der massive Löschangriff schließlich Wirkung und es konnte "BRAND AUS" gegeben werden. Insgesamt standen 70 Mann mit 16 Fahrzeugen im Einsatz. 

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info