Einsatzberichte


Tödlicher Verkehrsunfall bei Großpetersdorf

Erstellt am Dienstag, 19. September 2017 08:19

Aus ungeklärter Ursache kam ein aus Ungarn stammender PKW am 18.09. um 21:00 Uhr auf der B63 bei Großpetersdorf von der Straße ab. Er prallte gegen einen Brückenpfeiler und wurde mehrere Meter in eine Baumgruppe auf einer Böschung geschleudert. Der Aufprall war so stark, dass der Motor aus dem Motorraum geschleudert wurde. Da ein Teil des Fahrzeuges leicht brannte, bemerkten Passanten das in der Baumgruppe steckende Unfallwrack und alarmierten sofort die Rettungskräfte. Innerhalb kürzester Zeit trafen die Feuerwehreinsatzkräfte aus Großpetersdorf ein, löschten das brennende Fahrzeug und versuchten erste Rettungsmaßnahmen der Fahrzeuglenkerin. Nach dem Eintreffen des Notarztteams konnte man leider nur mehr den Tod der Lenkerin feststellen. Die Feuerwehr Großpetersdorf rückte mit einem KDOF, RLFA, TLF, LFB, Kran und 24 Mann zum Einsatzort aus. Da es sich laut LSZ um mehrere eingeklemmten Personen handelte, wurden beide hydraulischen Rettungssätze in Stellung gebracht. Auf Grund der steilen Böschung mussten die Einsatzkräfte und das Fahrzeug gegen Absturz gesichert werden. Der Einsatzleiter ließ die nähere Umgebung von einem Trupp auf weitere Verletzte absuchen, die eventuell durch die Wucht des Aufpralls aus dem Fahrzeug geschleudert wurden. Bald wurde klar, dass sich nur eine Person im Fahrzeug befand. Da sich das Wrack in der Baumgruppe stark verkeilte, mussten Bäume entfernt werden. Kurz vor Mitternacht konnte der Einsatz beendet werden und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.